Home
Chiropraktik
medizinische Diagnose
manuelle Behandlung
Spickel
Chiro - Woher?

Der Begriff «Chiropraktik» stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie mit der Hand tätigen bzw. praktizieren. Die wichtigsten Werkzeuge des Chiropraktors sind auch heute seine Hände, daneben arbeitet er vor allem in der Diagnose mit modernster Technik wie MRI oder Röntgenaufnahmen.

CHiro oder SCHiro?

Auch wenn in einigen Landesteilen der Schweiz vom «Schiro» gesprochen wird, ist die korrekte Bezeichnung doch CHiropraktor.


Chiropraktor oder Chiropraktiker?

Die korrekte Berufsbezeichnung gemäss Medizinalberufegesetz in der Schweiz ist Chiropraktorin oder Chiropraktor. 

«Knacks»?

Wenn blockierte Flächen des Gelenkes getrennt werden, entsteht ein Knacken. Viele Menschen haben Angst davor, denn sie glauben, das Gelenk selbst würde den «Knacks» verursachen. Falsch! Ein Exkurs in die Physik ist notwendig: Wenn die knöchernen Gelenkpartner voneinander getrennt werden, entsteht ein Unterdruck im Gelenk. Bestandteile der Gelenkflüssigkeit verändern ihren Aggregatzustand und werden gasförmig; es kommt zum schmerzfreien Knacken.

Kraftaufwand?

Die Chiropraktische Behandlung ist oft mit der Vorstellung von Kraftaufwand verbunden. Falsch! Chiropraktorinnen und Chiropraktoren erlernen in ihrem umfassenden Studium gezielte Techniken – mit Kraftaufwand hat dies nichts zu tun. Übrigens: Die Anzahl der Chiropraktorinnen in der Schweiz nimmt stetig zu.

Wer zahlt?

Die Krankenkasse. Seit 1964 wird die Chiropraktische Medizin von den gängigen Versicherungen anerkannt und bezahlt inkl. der gesetzlichen Krankenversicherung nach KVG.


Kontakt

Kontakte für Patienten, Studenten, Medien, Politik

mehr >

Praxen

Adressen der Praxen schweizweit mit Suchmaske und dynamischer Google-Maps-Karte

mehr >